Die Rose ist wohl mit Abstand das bekannteste Symbol der Liebe und Überbringer von Liebesgrüßen jeder Art. Sie wird der römischen Liebesgöttin Venus zugeordnet. Schon bei den Griechen war die Rose ein Symbol der Liebe, denn in der griechischen Sagendichtung wird Aphrodite, die griechische Göttin der Schönheit, der sinnlichen Begierde und der Liebe, aus dem Schaum des Meeres geboren mit einem weißen Rosenstrauß. Der italienische Maler Sandro Botticelli stellt in seinem berühmtesten Werk „Geburt der Venus“ (Aphrodite) die Legende ihrer Geburt dar – es regnet Rosen vom Himmel herab.
In der Alchemie (auch Alchimie) galt die Rose als „flos sapientiae“, als Blume der Weisheit und als Bild des klaren Geistes.
Die leicht gefüllten Rosen mit sieben Blattreihen symbolisieren in den Augen der Alchimisten (Alichimisten) die sieben Planeten mit den dazugehörigen Metallen und das Geheimwissen, das fortschreitend erworben wird. Noch heute stehen Rosen Esoterikern und Mystikern nahe.